GHMT Kompetenztage 2019

Zielsetzung dieser Veranstaltung:

 

Zum alljährlichen, kontinuierlichen Wissensaustausch unter Experten der Netzwerkbranche fanden die GHMT Kompetenztage vom 14.05.-16.05.2019 in Homburg/ Saar statt. Im Rahmen der mittlerweile fest etablierten und richtungsweisenden dreitägigen Veranstaltung  wurde über interessante Projekte,  technologische Entwicklung, Neuerungen in der Forschung und in der Normung sowie Innovationen in der Produktentwicklung auf aktuellstem Stand informiert sowie diese auf hohem Niveau eingehend erörtert. Um sich als Teilnehmer für kommende IT-Entscheidungen entsprechend vorbereiten und ausrichten zu können, boten dabei diverse Fachvorträge mit national und international renommierten Referenten ein aufeinander abgestimmtes Informationsspektrum. Gerade vor dem Hintergrund der aktuell hohen Dynamik neuer Anwendungen sowie technischer Entwicklung  - insbesondere innerhalb der IEEE und 3GPP war eine fachliche Betrachtung sowohl in der Breite, wie auch in der Tiefe angeraten, um dabei weiterhin den Überblick behalten zu können.

 

Hier ein exemplarischer inhaltlicher Auszug der GHMT Kompetenztage 2019:

 

Fachlicher Einblick in die Veranstaltung:

 

Zum Veranstaltungsbeginn wurde ein interessanter Überblick über das Zusammenwirken der unterschiedlichen Normen von IEEE 802.3 über ISO/IEC bis zur DIN EN hinsichtlich der Verkabelung in Gebäudekomplexen gegeben.   Die folgenden Fachvorträge im Bereich der passiven IT-Infrastruktur beschäftigten sich im Weiteren beispielsweise mit

 

  • Single Pair Ethernet (SPE) als neues Medium in der Datennetzwerktechnik sowie als Katalysator für neue Anwendungen im Rahmen von IoT/IIoT
  • der schleppend vorwärts gehenden Umsetzung und Nutzung von Lösungen zur Übertragung von 40 GB
  • der immer wieder diskutierten Marktfähigkeit neuer Kupferverkabelungssysteme der Class I auf Basis von RJ 45-Anschlusstechnik
  • den unterschiedlichen Übertragungsarten von Mehrfasersteckern bis zu 400 GB in Verbindung mit wertvollen Hilfestellungen bei der Fülle existierender Lösungen
  • der transparenten Qualitätsbewertung von Mehrfasersteckverbindern aus Sicht des akkreditierten Prüflabors der GHMT AG sowie den Möglichkeiten vorhandene normative Lücken zukünftig zu schließen
  • praktikablen Lösungen für neue Herausforderungen im FTTH-Bereich, Rechenzentrum oder bei der Realisierung von 5G
  • Trends der optischen Infrastruktur im Rechenzentrum und den möglichen Varianten und Umsetzungen der vorhandenen Technologien
  • der Realisierung höherer Bandbreiten im Zusammenhang mit der Neugestaltung eines Unternehmenscampus aus Sicht eines Endanwenders
  • einem neuen Leitfaden (Buchprojekt international anerkannter Experten unter Mitwirkung der GHMT AG) für anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der neuen ISO/IEC 11801 im Jahre 2017 als Absprungbasis für fachliche Ausführungen zum Potentialausgleich.

 

Im anschließenden Funkteil stand das  Thema „5G“ im industriellen Umfeld für Industrie 4.0 Anwendungen und der neue, in den Startlöchern stehende WLAN Standard 802.11ax (Wi-Fi 6) im Fokus. Es wurde beleuchtet, welche Möglichkeiten beide alternativen Technologien jeweils bieten. Interessante Projekte und Erfahrungen unter anderem zum Thema IoT und Frequenzmanagement aus Endanwendersicht sowie der Entwicklung hinsichtlich der Frequenzregulierung und Stand der Forschung ergänzten die Schwerpunktthemen. Die Teilnehmer beschäftigten sich dabei beispielsweise konkret mit

 

  • aktuellen nationalen und internationalen Entwicklungen in der Frequenzregulierung zu den Themen 5G, WLAN, Small Cells und Breitband über Satellit
  • der Aufgabenstellung der Arbeitsgemeinschaft 5G ACIA des Arbeitskreises des ZVEI (Alliance for Connected Industries and Automation) sowie die Beweggründe für 5G in der Industrie
  • den Möglichkeiten des neuen IEE802.11acWave 2 Standards in der Industrie sowie der Bedienung datenintensiver Applikationen
  • der Zukunft des neuen WLAN Standards bzw. der Next Generation WiFi 6 in einem Überblick unter Einbeziehung verfügbarer Produkte
  • der Komplexität im Funkumfeld sowie den Möglichkeiten zur effizienten Fehlersuche im industriellen Umfeld auf Grundlage einer  von GHMT entwickelten Remote Monitoring-Lösung
  • der steigenden Vernetzung in der Industrie und einer Strategie zur Sicherstellung der Koexistenz von Funklösungen unter Berücksichtigung des Betriebs von WLAN
  • den Anforderungen und Lösungen für Funksysteme in zeitkritischen Anwendungen sowie dem Grundproblem der Datenanbindung beweglicher Anlagenteile in der Industrie
  • der detaillierten Sichtbarkeit vom Client bis zur Applikation im Rahmen des Wireless Monitoring in unterschiedlichen Use-Cases
  • der Evaluierung und dem Piloteinsatz von IoT-Funktechnologien sowie möglicher Anwendungsfälle im Rahmen einer aktuell durchgeführten Studie auf Endanwenderseite
  • der „Industriellen Revolution 5G“ sowie möglichen zukünftigen Anwendungsfällen in der Industrie und dem Self- Organized Network Management für 5G.

 

In den Pausen konnten sich die Teilnehmer außerdem an den Ständen der GHMT AG zu aktuellen Prüfmethoden und –verfahren informieren. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer mehrfach die Gelegenheit zum Rundgang durch das akkreditierte Prüflabor der GHMT AG.

 

Fazit der Veranstaltung:

 

Mit mehr als 100 Teilnehmern wurde einmal mehr bestätigt, wie wichtig ein kontinuierlicher Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch für Endkunden, Planer und Anbieter ist. Die GHMT AG bedankt sich herzlich bei den Referenten und Teilnehmern der GHMT Kompetenztage 2019, die gemeinsam für das Gelingen dieser Fachveranstaltung beigetragen haben!

 

Wir freuen uns, Sie im kommenden Jahr zu den GHMT Kompetenztagen 2020 wieder willkommen heißen zu dürfen!