• Kontakt
  • Sitemap
  • Datenschutz
  • deutsch
  • englisch
  • GHMT Kompetenztage 2018

    Als mittlerweile fest etablierte und richtungsweisende Plattform zum Wissensaustausch unter Experten der Netzwerkbranche fanden zum sechszehnten Mal die GHMT Kompetenztage vom 13.03.-15.03.2018 in Homburg/ Saar statt. An drei Veranstaltungstagen wurde über Neuerungen in der Normung sowie Innovationen in der Produktentwicklung auf aktuellstem Stand informiert sowie diese auf hohem Niveau eingehend erörtert. Ein auf einander abgestimmtes Informationsspektrum boten dabei diverse Fachvorträge mit national und international renommierten Referenten. Gerade vor dem Hintergrund der aktuell hohen Dynamik technischer Entwicklung war eine fachliche Betrachtung sowohl in der Breite, wie auch in der Tiefe angeraten, um sich dadurch als Teilnehmer für kommende IT-Entscheidungen entsprechend vorbereiten und ausrichten zu können. Hier ein exemplarischer inhaltlicher Auszug der GHMT Kompetenztage 2018:

     

    Zum Veranstaltungsbeginn wurde ein Überblick über den Stand der Entwicklung der IEEE-Normung für Data Center, Industrie und Power over Ethernet gegeben.  Inwieweit Erfahrungen mit Single pair Ethernet Applikationen aus dem Automobilbereich für die passive IT Infrastruktur in Gebäuden und Industrieumgebungen übertragbar sind und welche entwicklungstechnischen Anstrengungen dafür notwendig wären, wurde folgend behandelt. Die Konsequenzen der Bauprodukteverordnung für die Kabelhersteller vor dem Hintergrund der Variantenvielfalt, die EU-weite Gültigkeit  der in der Verordnung beinhalteten Vorgaben sowie Zuverlässigkeit der Prüfergebnisse wurde anschließend aus der „Praxisbrille“  von Seiten verschiedener Hersteller beleuchtet. Mit einem Perspektivwechsel wurden anschließend die erweiterten PoE-Anwendungen für passive Netzwerkkomponenten behandelt. Im Spannungsfeld der standardisierten IT-Infrastruktur und proprietären Network Monitoring Lösungen wurden durch die GHMT ausführlich Konsequenzen und Maßnahmen aufgezeigt, die sich hieraus für ein zuverlässiges Network Monitoring ergeben. Ein weiterer Fachvortrag der GHMT beschäftigte sich mit der Weiterentwicklung von EMV-Anforderungen in der Normung für Rechenzentren und Gebäude. Die sich fortsetzende rasante Entwicklung des Bandbreitenbedarfs sowie die praktische Umsetzung der steigenden Bandbreitenanforderungen mittels einer Multimode-Verkabelung im Rechenzentrum standen im Fokus weiterer Vorträge.

     

    Im Rahmen von Endanwendervorträgen wurde praxisnah dargestellt, wie es  gelingt, verschiedenste Anforderungen aus unterschiedlichen dezentralen Standorten mit dem Ziel der einheitlichen Umsetzung in zentrale Vorgaben zu integrieren. In einem Vortrag eines Anwenders und Netzbetreibers wurde aufgezeigt, dass die höheren Bandbreiten bereits Realität sind und inwieweit man bei dieser rasanten Ausbaugeschwindigkeit bei der eigenen Produktqualitätssicherung/-bewertung an seine Grenzen stößt.

    Nach einer aktuellen Umfrage für IT- Trends 2018 ist der Stellenwert der Digitalisierung in Unternehmen erneut gestiegen. Funktechnologien werden dabei als einer der wichtigsten „Enabler“ der digitalen Transformation gesehen. Vor diesem Hintergrund zeigten Hersteller von WLAN-Technologien  Möglichkeiten von Software Defined Access auf und welchen Herausforderungen Netzwerke heute und zukünftig gewachsen sein müssen. Weitere Vorträge beschäftigten sich mit der Entwicklung hochzuverlässiger Echtzeit-Funkkommunikationssysteme sowie mobilen Netzwerkinfrastrukturen als Basis für neue Geschäftsmodelle und Prozesse sowie neue Einsatzmöglichkeiten (z.B. Indoor Navigation).

    Bezüglich 5G als die fünfte Generation des Mobilfunks wurde umfassend dargestellt, was dieser neue Technologiesprung für die Industrie bedeutet, was dabei die Schlüsseltechnologien und möglichen Use- Cases sind.

     

    Des Weiteren ging es um die vielfältigen Herausforderungen der Industrie 4.0 im Hinblick auf die Sicherheit und mögliche Schwachstellen in industriellen Applikationen. Ebenso wurden mögliche Bedrohungsbeispiele, potentiellen Sicherheitslecks und Lösungsansätzen im Umfeld von WLAN aufgezeigt.

    Gerade das Spannungsfeld zwischen bereits bestehenden Funkanwendungen und die Einführung neuer funkbasierter Applikationen kann in nicht regulierten Frequenzbereichen zu massiven Störungen im Funkumfeld führen, die nicht selten auch geschäftskritische Bereiche betreffen. Gerade auch im Hinblick auf zukünftig geplante Funkanwendungen im Umfeld Industrie 4.0 zeigte ein Fachvortrag der GHMT auf, das Thema Frequenzmanagement nicht außer Acht zulassen. Welche besonderen Herausforderungen bei der Umsetzung des WLAN only in Büroumgebungen auftreten können und wie man diese in Griff bekommen kann, zeigte ein aktueller Vortrag eines Endanwenders aus der Pharma/Chemie-Branche auf. Ein abschließender Vortrag der Bundesnetzagentur beschäftige sich mit dem Internet der Dinge und Short- Range- Devices (SRD´s) aus frequenzregulatorischer Sicht und gab einen Überblick über Gremien und Regularien zu SRD´s und IoT.

     

    Mit 124 Teilnehmern wurde einmal mehr bestätigt, wie wichtig ein kontinuierlicher Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch für Endkunden, Planer und Anbieter ist. Die GHMT AG bedankt sich herzlich bei den Referenten und Teilnehmern der GHMT Kompetenztage 2018 für diese gemeinsam gelungene Fachveranstaltung! Wir freuen uns, Sie im kommenden Jahr zu den GHMT Kompetenztagen 2019 wieder willkommen heißen zu dürfen!