Anerkannte Freigabeprüfung für Automotive-Hersteller

An die Qualität von Hochfrequenz-Fahrzeugleitungen werden in sogenannten Liefervorschriften hohe Anforderungen gestellt. Neben den im Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) zusammengeschlossenen Automobilherstellern fordern verschiedene Automobilhersteller im Ausland den unabhängigen Nachweis über die Einhaltung dieser Liefervorschriften durch ein akkreditiertes Prüflabor. Die GHMT AG bringt ihre Expertise durch Validierung entsprechender Prüfverfahren und durch Vergleichsmessungen in den Arbeitskreisen des VDA maßgeblich in die Erstellung entsprechender Liefervorschriften ein.


Anhand der hier gewonnenen Erkenntnisse wurden bei der GHMT AG ablaufoptimierte Prüfpläne erstellt. Die GHMT AG wurde von den Automobilherstellern für folgende Prüfungen validiert und anerkannt:

 

Liefervorschriften (Auszug):

•    LV 122 (Verdrillte und verseilte Leitungen)
•    LV 212-1/-2 (Mantelleitungen für Kraftfahrzeuge / Geschirmte Mantelleitungen)
•    LV 213-1/-2 (koaxiale - / nicht koaxiale Leitungen für Kraftfahrzeuge)
•    LV 214-4 (Kfz-Kontaktierungen)
•    LV 215-1 (Hochvolt-Steckverbinder)
•    LV 216-1/-2 (Hochvolt-Leitungen)
•    LAH V03 825 D / LAH.4F0.035.Q (HSD)
•    Diverse weitere Automobilhersteller-eigene Prüfspezifikationen

Hersteller von symmetrischen und Koaxialleitungen sowie von Steckverbindern haben mit der Freigabeprüfung durch die GHMT AG die Sicherheit, von den Automobilherstellern akzeptierte Ergebnisse vorstellen zu können. Entwicklungsbegleitende Tests führen wir nach Ihren individuellen Vorgaben ebenfalls durch.