GHMT Kompetenztage 2015

Auch dieses Jahr fanden die GHMT Kompetenztage als richtungsweisende Plattform zum Wissensautausch unter Experten der Netzwerkbranche vom 10.03.-12.03.2015 in Homburg/ Saar statt.

Über Innovationen und Neuerungen in der Normung sowie Produktentwicklung wurde über alle drei Veranstaltungstage auf aktuellstem Stand berichtet und auf einem fachlich hohen Niveau intensiv diskutiert. Diverse Fachvorträge mit national und international renommierten Referenten boten hierfür ein fein abgestimmtes Informationsspektrum an.

Nicht nur in Rechenzentren werden die Themen rund um die passive IT-Infrastruktur immer vielfältiger und damit komplexer: 40 Gigabit über die Kupferverkabelung, Material und Design von LWL-Kabeln zur Brandlastminderung, Kabelerwärmung durch Power over Ethernet- Anwendungen, der Einfluss mechanischer Belastungen auf Lichtwellenleiter und damit auf die hochbitratige Übertragung. All diese Themen und auch die Frage, wie der rückführbare und unabhängige Nachweis für die oft behauptete Qualität von LWL- Meterware aussieht, wurden im Rahmen der „Kabelsessions“ der GHMT Kompetenztage 2015 behandelt.

Sowohl in Office- wie auch Industrieumgebungen steigt der Einsatz von Funkanwendungen stetig. Hinsichtlich des zukünftigen Bedarfs an Funkfrequenzen berichtete die Bundesnetzagentur über Neuerungen der europäischen Frequenzregulierung. In Bezug auf das brandaktuelle Thema „Industrie 4.0“ wurden sowohl zukünftige Entwicklungen, als auch aktuelle industrielle Lösungen besprochen. Besonders spannend war eine Podiumsdiskussion, bei der führende Hersteller von WLAN- Komponeten über die von Endkunden  definierten Themen diskutierten und herstellerspezifische Lösungen zu den Herausforderungen der Betriebspraxis aufzeigten. Desweiteren präsentierten die Hersteller aktelle Erfahrungen und verschiedene Lösungsansätze zu den Herausforderungen von High-Density WLAN-Rollouts.
Endkunden selbst berichteten, wie man eine Nullfehlerquote bei einer ausgedehnten Neuverkablung im hochverfügbarem Umfeld erreicht hat. Oder wie man WLAN im Spannungsfeld zwischen Geschäfts- und IT- Prozessen optimieren kann. Des Weiteren wurde über erste Praxiserfahrungen mit der Einführung von intelligenten Frequenzmanagementtools zur Vermeidung von Störungen zwischen Funkanwendungen berichtet. Der Endkunde zeigte praxisnah auf, welche Aufgaben dabei zu lösen waren und welche Vorteile diese Tools dem Unternehmen boten.

Wissenschaftlich beleuchtet, aber kurzweilig präsentiert wurde auch die Rolle der Bundes-Immissionsschutzverordnung (26. BImSchV) beim immer vielfältiger werdenden Einsatz von Funkanwendungen in Betrieben. Weitere innovative Lösungen von planerischer Seite konnten zudem zwischen den einzelnen Voträgen im Rahmen von Poster-Sessions betrachtet und erörtert werden.

Mit über 120 Teilnehmern wurde einmal mehr bestätigt, wie wichtig ein kontinuierlicher Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch für Endkunden, Planer und Anbieter ist.

Die GHMT AG bedankt sich herzlich bei den Referenten und Teilnehmern der GHMT Kompetenztage 2015 für diese gemeinsam gelungene Fachveranstaltung!

Wir freuen uns, Sie im kommenden Jahr zu den GHMT Kompetenztagen 2016 wieder willkommen heißen zu dürfen!